Sowohl Firefox als auch Chrome liefern unter Linux keine Hardwarebeschleunigung für Webvideos an. Deshalb werden Videos beispielsweise auf Youtube vom Hauptprozessor berechnet. Das kann auf zu weniger Akkulaufzeit und bei leistungsschwachen Prozessoren zu ruckelnden Videos und hohen Lüfterdrehzahlen führen. Für optimale Leistung sollten Videos von den speziell dafür vorgesehenen Hardwarekomponenten bearbeitet werden. Das kann relativ einfach erreicht werden.

Du brauchst:

Wenn du alles installiert hast, dann musst du Chromium mit dem Flag "--ignore-gpu-blacklist" starten. Das geht indem du mittels vi ~/.config/chromium-flags.conf eine entsprechende Configdatei anlegst und folgende Zeile eintippst:  

--ignore-gpu-blacklist
Inhalt der ~/.config/chromium-flags.conf

Test

Gib in die Adressleiste von Chromium folgende Zeile ein

chrome://gpu

Es sollte der Eintrag "Video Decode: Hardware accelerated" erscheinen, wenn alles korrekt konfiguriert wurde. Du kannst testweise mal ein Video abspielen und die CPU-Auslastung beobachten. Diese sollte recht niedrig bleiben.